Wie erkenne ich Asbest?

Themenübersicht > Krankheiten     Veröffentlicht von: Gabriel -  2. November 2011

Schwierigkeit: mittel
Anmerkungen: Asbest wurde in den frühen 1970er Jahren als Wunderstoff angesehen. Es ist hitze- und säurebeständig, isoliert hervorragend und kann ineinander verwoben werden. Im Lauf der Jahre hat sich jedoch herausgestellt, dass Asbest krebserregende Wirkstoffe in sich birgt und wurde deshalb verboten. Asbest das heute von Häusern genommen wird, stellt ein Entsorgungsproblem dar (Sondermüll)
1
Asbest zu erkenne ist für einen Laien zuweilen etwas schwierig. Im Lauf der 1970er Jahre wurde sehr viel mit Asbest verbaut. Die gesundheitsschädliche Wirkung war damals noch nicht bekannt.
2
Asbest wurde vorrangig als Platten verbaut (25×25 cm oder auch 30×30 cm). Die Firmen Eternit und Fulgurit haben diese Platten vertrieben.
3
Vielfach wurde damit der Boden verlegt oder die Häuserwände isoliert. In älteren Häusern findet man sie noch.
4
Bei Asbestplatten kann man an den Bruchstellen teile von Fasern sehen. Diese sind krebserregend da sie sich in der länge aufspalten und durch einatmen in die tiefsten Lungengänge vordringt (da es noch feiner als ein Haar ist).
5
Wirkliche Sicherheit kann jedoch nur ein Fachmann oder ein Labortest sein. Am Bestens setzt man sich mit einem solchen Fachmann zusammen und berät auch gleich über eine neue Außenverkleidung oder einen neuen Boden.
6
Wichtig ist zu beachten, dass Asbest Sondermüll-pflichtig ist. Die Entsorgung selbst ist sehr teuer und aufwendig. Auch hier lohnt es sich, für das entsprechende Geld, Fachmänner kommen zu lassen die das Asbest fachgerecht entfernen und entsorgen.
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung